„Team in der Schule - Team im Leben“

Das für und wieder beim Thema Schulbekleidung ist viel diskutiert und füllt inzwischen mehrere Buchbände und unzählige Seiten im Internet. Zumeist haben sich die Schüler selbst und die Lehrerschaft schon intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und sind letztlich zu dem Schluss gekommen, dass die Einführung von einheitlicher Schulkleidung eher positiv wäre – sonst würde man wohl kaum auf uns zu kommen.

An der Stelle, unmittelbar bei dem Erstkontakt, bei der ersten Anfrage, haken wir ein und unterstützen das Kollegium, den Elternrat und natürlich die SV in dem weiteren Vorgehen und ermitteln in gemeinsamer Arbeit das beste Konzept für die jeweilige Schule. Hierbei gibt es selbstverständlich Unterschiede zwischen Grundschulen und den verschiedenen Sekundarstufen bis hin zu den studierenden, jungen Menschen.

In den Grundschulen erfolgt die Auswahl der Bekleidung zumeist durch die Schulleitung in Abstimmung mit dem Elternrat und/oder mit dem Förderverein. Die spätere Abwicklung der Bestellungen für die Schulbekleidung erfolgt häufig über von uns vorbereitete Auftragsformulare, welche den Sekretariaten die Arbeit so weit wie möglich erleichtern sollen. Die Bestellungen und Abwicklungen über einen Online-Shop speziell für die Schule ist selbstverständlich ebenso möglich.

In den weiterführenden Schulen gestaltet sich die Einführung von Schulkleidung schon etwas anders. Hier sind die Schüler stark integriert und bei jedem Schritt von der Auswahl der Bekleidungsteile bis zur abschließenden Lösung des Bestellsystems beteiligt.
Hier bieten wir den Schulen und vor allem den Schülerinnen und Schülern eine ganz tolle Form der Zusammenarbeit;

die Schulbekleidungs-AG

Hier besteht die beste Möglichkeit der Schülerschaft die ganzen Zusammenhänge des wirtschaftlichen Ablaufes zum Thema Schulkleidung näher zu bringen und damit auch eine noch höhere Identifikation zu schaffen.
Wir fördern die AG mit Informationsveranstaltungen und Einladungen in die Produktionsstätte selbst, welche ja in unserem Fall in Deutschland (Bielefeld) befindlich ist. Ferner stellen wir ein Startpaket mit Ordnern und dem nötigsten Büromaterial kostenlos zur Verfügung um eine „echte, kleine Firma“ in der Schule zu gründen. Die Schüler der Bekleidungs-AG „kaufen“ ihre Kleidung dann selbst bei unserer Produktion ein, disponieren die Termine im Falle von Klassenfahrten mit Sonderbedarf oder spezielle Bekleidung für Schulfeste, Abschlussfeiern oder ähnliches. Sie überwachen den rechtzeitigen Wareneingang wie auch die Verteilung der Artikel nach dem Eintreffen. Die Schüler bestimmen die Kalkulation mit und bestimmen mit der Schuleitung über die Verwendung erzielter Gewinne. Die Schülerschaft bearbeitet etwaige Größenumtauschaktionen oder aber auch Reklamationsfälle. Sprich: sie führen selbst ein kleines, erfolgreiches Schulunternehmen!

Auch diese Aufgabenstellung, die ganze „Arbeit“ miteinander und zum Wohl des gemeinsamen Erfolges fördert das „Wir-Gefühl“ und eine positive Einstellung zur Gemeinschaft. Die Erkenntnis gemeinsam mehr bewegen zu können, denn als Einzel-„kämpfer“ kommt durch die praktische Tätigkeit in einer Schulbekleidungs-AG noch schneller.
Darüber hinaus sind die Einblicke in echte wirtschaftliche Abläufe und die gewonnenen Kenntnisse „Gold wert“, wenn es für die Schüler um den Einstieg ins Berufsleben geht.

Der individuelle Online-Shop für Schulbekleidung

Eine vermeintlich hohe Hürde bei der Einführung von einheitlicher Schulbekleidung stellt die Frage der Abwicklung dar. Immer wieder kommt das Argument der Mehrarbeit für Sekretariate und Lehrkräfte oder die Bedenken bezüglich der „Geldeintreiberei“ oder wegen mangelnder Lagerflächen auf den Tisch.
Wir begegnen den Ängsten und Befürchtungen mit einem klaren Konzept für die Installation eines eigenen Online-Shops für die Schulen. Ein simples System mit einfachen Abläufen ermöglicht sowohl der Grundschule, wie dem „großen“ Gymnasium einen modernen und effizient arbeitenden Shop zu führen.
Bei der Planung des Systems und der Abläufe haben wir nicht nur die Arbeitsersparnis der Schulen im Auge gehabt, sondern die Schwerpunkte sinnvoll auf Effektivität und Ersparnis verteilt. Man kann sich leicht überrationalisieren und legt an anderer Stelle wieder drauf.
Hier stellen wir Ihnen gern unser bereits erprobtes Konzept vor und benennen die wichtigsten Kriterien für den Vergleich mit unseren Marktbegleitern, wie auch für eine Entscheidungsfindung im Schulleitungsgespräch.

Die Vorteile:
• Die Schüler können unter Beisein der Eltern in Ruhe zu Hause auswählen und bestellen.
• Die Sekretariate oder das Kollegium werden von der Bestellannahme völlig entbunden.
• Die Online-Bestellung vermeidet Übertragungs- o. Hörfehler und damit Reklamationen.
• Die Vorkasse-Regelung versichert die pünktliche Bezahlung und vermeidet „nachlaufen“.
• Per Online-Shop können sehr schnell und einfach auch Sonderaktionen publiziert werden.
• Der Online-Shop ermöglicht die schnelle und einfache Abrechnung eventueller Kalkulationsspannen für und mit den Schulen, dem Förderverein oder den Schüler-Firmen.
• Durch den direkten Bestelleingang verkürzt sich die Lieferzeit und damit die Wartezeit der Schüler auf die oftmals sehr begehrte Kleidung.
• Das System ist denkbar einfach und überschaubar zu handhaben. Klare Rubriken und Artikelbilder schaffen Sicherheit und Vertrauen beim Einkauf und reduzieren Rückfragen auf reine Qualitäts- oder Waschnachfragen, welche über die „Hotline“ direkt an uns gerichtet sind.

Die Abwicklung
• Die Schülerin / der Schüler oder auch die Eltern bestellen im System die gewählten Artikel und bekommen umgehend eine Kaufbestätigung mit Vorkasse-Rechnung.
• Nach dem Geldeingang des ausgewiesenen Kaufpreises wird die Produktion / Bestickung des bestellten Artikels vorgenommen und innerhalb eines mit der Schule festgelegten Zeitrhythmus (z.B. alle 15 – oder 30 Tage) in einer Sammelsendung, jedoch vorsortiert nach Klassen oder Schülern, an das Sekretariat ausgeliefert.
• Per Zuruf oder Aushang werden die Klassenlehrer von dem Wareneingang informiert, welche dann die Klassen informieren. Die Schüler holen sich „ihr Wäschepaket“ im Büro ab, - fertig!

Unsere Besonderheit / Begründung
• Entgegen manchen Shops anderer Anbieter haben wir uns für den Sammelversand an das Sekretariat entschieden, weil es die Möglichkeit der kostensparenden Sammelsendung offen hält. Somit kommen wir mit einem Versandkosten-“anteil“ pro Artikel von 2,50 € zurecht, während der viel gepriesene Einzelversand direkt nach Hause der Schüler deutlich teurer ist. Der „Arbeitsaufwand“ durch Bereitstellen der eingegangenen Ware und Abholung durch die Schüler, ist dabei auch nur geringfügig höher einzuschätzen.

Die Kosten des Shop-Systems
• Besonders wichtig ist die Tatsache, dass ein durch Fachleute oder Mitarbeiter programmierter Shop durch Arbeitszeit und das Vorhalten von Fachwissen Geld kostet! Kein Kaufmann hat etwas zu verschenken, so sind eigentlich marktschreierische Angebote, wie; „wir richten ihnen den Shop kostenlos ein“, genau genommen unredlich!
• Wir zeigen hier totale Transparenz und lassen auch eine Schulbekleidungs-AG an der Realisierung Ihres Shops teilhaben.

Detailfragen zu ihrem Online-Schulshop beantworten wir sehr gern auch in einem persönlichen Beratungsgespräch anlässlich eines Elternabends oder einer Schulpflegschaftsversammlung.

Diskussionspunkte / Hinweise

für die Einführung von Schulbekleidung und der Auswahl des Lieferanten / Dienstleisters

Grundsätzliches

•schon bei der Diskussion mit der Schülerschaft und dem Elternrat muss bedacht werden, dass es manch modische Bekleidungsstücke in den tollen Katalogen nicht über Jahre nach zu kaufen gibt, dass es bei den Basics nicht alle Modelle in allen Farben gibt. Das ist zumeist ein Argument der Lieferanten, die für Sonderproduktionen mit tollen Teilen speziell für ihre Schule werben. Aber Achtung – Sonderproduktion heißt vor allem bei den Nachlieferungen Mindestbestellmengen und lange Lieferzeiten – und nicht selten: höhere Preise!

•Wägen Sie genau ab, ob eine Sonderproduktion für „Ihre Schulmode“ wirklich notwendig ist –oder ob Stücke aus der vielfältigen Lagerkollektion nicht auch genau Ihren Vorstellungen entsprechen. Schaut man genau hin, ist die auf manchen Referenzseiten gezeigte und als Image-neutrale-Schulkleidung gepriesene Kleidung nichts anderes, als die Basis Ware auch. Ein dunkelblaues Polo-Shirt bleibt ein dunkelblaues Polo-Shirt.
•Schulbekleidung muss robust und langlebig sein um die Freude an den schönen Stücken nicht zu verderben und die Akzeptanz zu erhalten. Ferner kann man dadurch dem Argument der Eltern, man müsse ja eine finanzielle Mehrbelastung tragen, entgegen wirken. Die Langlebigkeit des Bekleidungsstückes wird aber nicht nur von der Qualität bestimmt, sondern auch durch die Veredelungsmethode. Hier ist darauf zu achten, dass ein vermeintlich preiswerter Transfer-Druck die Mehrfarbigkeit bei geringen Kosten zulässt, jedoch nur ein aufgeklebtes Emblem darstellt. Die Trocknereignung ist nicht gegeben und gebügelt wird mit Vorsicht – oftmals lösen sich nach häufigen Waschvorgängen über ein Schuljahr verteilt Musterelemente oder Buchstaben und das Bekleidungsstück findet nicht mehr die Akzeptanz des Jugendlichen. Der Siebdruck überzeugt durch eine bessere Haltbarkeit und den günstigen Preis bei Einfarbigkeit. Wird aber vergleichsweise teuer, wenn mehr als 3-4 Farben im Schullogo enthalten sind und bedingt auch bei jeder Nachbestellung zusätzliche Siebkosten. So lohnt sich der Druck erst bei einer gewissen Mindestmenge.
•Wie läuft es mit der Auftragsabwicklung? Das Bestellwesen, die Lieferungen und die Abrechnung einer Schulkollektion sollte zuverlässig sein und für die Sekretariate und Leitungen der Schulen nicht unnötig belastend sein. Kann der Dienstleister hierzu auf die Schule zugeschnittene Auftragsformulare stellen oder gar einen Online-Shop anbieten?

Fragen über Fragen  -  wir möchten hier schon einige Antworten geben und Bedenken vertreiben.

Fragen Sie aber unsere „Marktbegleiter“ gezielt nach den Detailpunkten und wägen Sie ab!

•Wir bieten neben den Drucktechniken ist erster Linie die langlebige und anerkannt edelste Veredelung, die Stickerei der Schullogos aus eigener Produktion!
•Wir garantieren bei angemessener Pflege die Farbbeständigkeit der Stickerei und damit die Haltbarkeit des Schullogos über 50 Waschvorgänge hinaus – also mehr als 1 Schuljahr!
•Wir fördern die Schulen und Schüler-AG´s durch kostenlose Stellung der Stickprogramme, was bedeutet dass die Schulen bei uns niemals Vorkosten für die Anfertigungen bezahlen!
•Wir erhalten mit der Inlandsproduktion Arbeitsplätze und bieten den Jugendlichen, für die wir letztlich sticken sogar Ausbildungsplätze und eine Chance für die Zukunft!
•Wir bieten den Schulen eine umfassende und vor allem ehrliche Beratung die alle Aspekte der Schülermode beleuchtet. Hierzu kommen wir selbstverständlich persönlich in Ihre Schule und beraten kompetent und umfassend in Mode, Qualitäts- und Veredelungsfragen.
•Wir vereinen die größten Lagerprogramme auf dem Europäischen Markt unter einem Dach und bieten damit eine überdurchschnittliche Auswahl an lagergeführter Schulmode.
•Wir beziehen die Schulmode nicht aus irgendwelchen Winkeln der Welt, sondern ausschließlich aus zertifizierten und zum Teil UN- überprüften Produktionsstätten mit z.T. eigenen angeschlossenen Kindergärten und stets humanitären Produktionsbedingungen.
•Wir arbeiten so zu sagen in einem „gläsernen Betrieb“ und bieten selbst den Schülern über die Einrichtung einer Schulbekleidung-AG (Schülerfirma) die Möglichkeit sich selbst von Produktion in unserem Hause ein Bild zu verschaffen und Vertrauen auf zu bauen!
•Wir bieten die Nachbestellung jedes Schülerteils ab 1 Stück innerhalb 12 Werktagen an!

Info